Nikolaus für Europa

Nikolaus von Myra wird in der Orthodoxie wie im Abendland verehrt. Was Papst Johannes Paul II. die beiden Lungenflügel Europas genannt hat, vereint der Heilige. Verschiedene Begegnungen zwischen Ost- und Westeuropa haben gezeigt, welche integrative Kraft der heilige für Europa hat. In seiner Verehrung zeigt, dass Europa ein einziger Kontinent ist. Auch 20 Jahre nach dem Fall des Eisernen Vorhangs ist die Einheit zwischen West und Ost noch nicht gewonnen.

Deshalb schlägt die Nikolausinitiative vor, den heiligen Nikolaus zum Patron Europas zu erheben.

Der heilige Nikolaus,
ehemals Bischof zu Myra;
Teilnehmer des Konzils von Nicäa;
gleichermaßen verehrt in den Kirchen des Ostens wie des Westens;
Patron und Fürsprecher vieler Gruppen und Menschen;
Schutzheiliger besonders derer, die in Not sind;
gleichermaßen geliebt von Kindern und Erwachsenen;
der „mit dem Volke siegt“, Nike Laos, zuletzt 1989,
und Brückenbauer in und für ein geeintes Europa;

Was dieser Heilige bereits ist - Brückenbauer in und Vorbild für Europa – sollte durch seine offizielle Erhebung zum Schutzpatron unseres Kontinents öffentlich proklamiert werden.

Er steht in einer Reihe mit:
Benedikt, dem Vater des abendländischen Mönchtums,
Cyrill und Methodius, den Glaubensboten der Slawen und Erfindern der kyrillischen Schrift,
Katharina von Siena,
Birgitta von Schweden,
Edith Stein, Ordensname Theresia Benedicta vom Kreuz.

Der heilige Nikolaus von Myra steht für das ganze Europa und ist Vorbild für christlich soziales Engagement.

Die Nikolausinitiative fordert alle Kirchengemeinden, deren Kirche diesem Heiligen geweiht ist, auf, diese Initiative aktiv zu unterstützen.

Erklärungen

Wir veröffentlichen diese Forderung gerade jetzt, weil auf den 9. Mai zwei wichtige Ereignisse fallen:

1. Vor 60 Jahren hat Robert Schumann, damals französischer Außenminister, am 9. Mai 1950, den später Schumann-Plan genannten Anstoß zur Bildung der Montanunion gegeben. Die Weiterentwicklung dieses Vorschlags führte zur Gründung der europäischen Wirtschaftsgemeinschaft mit den Verträgen von Rom 1957 und von Maastricht 1992 und damit zur europäischen Union. 2004 und 2007 kommt es zur Osterweiterung der EU. Daher ist der 9. Mai der Europatag.
2. Am 9. Mai 1087 wurden die Gebeine des hl. Nikolaus der Bevölkerung von Bari vorgestellt.
3. Die Verehrung des Heiligen hat sich von Bari und Worms aus im gesamten Abendland verbreitet.
4. Ein Teil der Reliquien wurde nach Lothringen gebracht. Robert Schumann ist Lothringer.
5. Da Nikolaus auch der Patron der Schiffsleute ist, gibt es in vielen Hafenstädten wie auch an Flüssen Nikolauskirchen.
6. Nikolaus ist Patron von Lothringen, Kroatien, Serbien, von Russland und vielen Städten und Kirchen.
7. Er war Patron der Hanse.
8. Nikolaus war selbst sehr reich. Die ihm zur Verfügung stehenden Mittel setze er dafür ein, soziale Gegensätze zu überbrücken.
9. Er sorgte für die gerechte Verteilung von Getreide, wie die Legende von der Schiffsladung mit Korn berichtet.
10. Er schützte junge Frauen vor der Tempelprostitution, indem er ihnen eine Mitgift schenkte.
11. Im Mittelalter wird er mit dem aufkommenden Schulsystem zum Schutzpatron der Schüler und Studenten.

Die Nikolausinitiative versteht sich als Anwalt des wahren Nikolaus in Abhebung von der pädagogischen Figur, die Kindern Angst macht, sowie dem inhaltsleeren Weihnachtsmann. Sie startete 1996 als Frankfurter Nikolausinitiative.

2 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort